Bloggen bei VeriSign

27. März 2013 — 3 Comments

Übers Daily Business schreibe ich nicht mehr nur hier, sondern auch in einem Corporate Blog des Registrars VeriSign. Thematisch geht es ganz allgemein darum, wie ich meine Ideen im .net (sic) realisiere.

Verisign (Wikipedia), eine S&P500-Company, tritt vor allem als zentrale Vergabestelle für Domains mit den Endungen .com (populärste TLD überhaupt) und .net in Erscheinung. Für .de-Domains füllt diese Funktion übrigens die Denic aus.

veri

Zur Bewerbung der TLD .net betreibt VeriSign unter anderem ein multilinguales Portal namens getyour.net bzw. auf deutsch eben deine-idee-im.net, wo Gewerbetreibenden eben diese Endung ans Herz gebracht werden soll. Für den hiesigen Auftritt beschreibe ich im Rahmen einer Artikelserie , warum .net-Domains das einzig Wahre sind meinen Weg in die Selbständigkeit und versuche Erfahrungen und Kenntnisse in nutzwertige Stücke umzuwandeln. Den Einstiegsartikel findet ihr hier.

Fokus ja, aber nicht um jeden Preis

Eigentlich wollte ich ja keine solchen Corporate-Aufträge annehmen. Aber weil ich genau solche Sachen eh auf haupt.it verbloggen wollte, mir die guten Menschen von VeriSign bzw. deren PR-Agentur ein wirklich gutes Angebot machten (muss man ja heutzutage leider betonen) und ich viel publizistische Freiheit habe, lasse ich mich dann doch darauf ein. Interessant auch, was man so vom Workflow eines börsennotierten US-Konzerns mitbekommt. So ist der Artikel oben mein erster überhaupt, der vor der Publikation von einer Rechtsabteilung geprüft wurde.

Eigentlich wollte ich ja nicht als freier Journalist arbeiten„, „eigentlich wollte ich keinen Corporate-Kram machen“ – nach nicht einmal zwei Monaten Fulltime-Selbständigkeit merke ich immer mehr, wie tricky das Thema Fokussierung ist. Gleichzeitig finde ich aber auch, man sollte nicht zu dogmatisch an eine Sache herangehen und keine spannenden Erfahrungen, Kontakte und Perspektiven abseits des vorgeplanten Wegs „aus Prinzip“ links liegen lassen.

Nicht am Domain-Ende sparen

Ach, und weil die Frage öfter aufpoppt und es gerade passt: Für lesen.net und schreiben.net habe ich anno 2009 jeweils rund 3.000 Euro bezahlt. Ob sie das Geld wert waren beziehungsweise sind? Auf jeden Fall, wie ich finde – Domains sind gerade für Internet-Unternehmer top Investitionen, die eine hohe Werthaltigkeit mitbringen und (via SEO, Branding, …) den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg eines Projektes ausmachen können. Wenn ich mir die deutsche Startup-Landschaft mit ihren Adressen a là auto-teilen-mit-anderen-24.de ansehe, habe ich das Gefühl, hier wird oft am falschen Ende gespart.

3 responses to Bloggen bei VeriSign

  1. Cool! Ich hatte auf der watch.tv mal ein Interview für naanoo.tv.

    watch.tv ist das Verisign-Ding für die TV-Domains.

    LG vom Wannsee,

    Sebastian

Trackbacks and Pingbacks:

  1. Das liebe Geld | haupt.it - 14. Juni 2013

    […] sollten und wie meine ersten Erfahrungen hier ausgesehen haben (warum an dieser Stelle, steht hier). Der Text richtet sich vornehmlich an One-Man-Shows beziehungsweise an Unternehmer, die zumindest […]

  2. Meine 7 Learnings aus 2013 | haupt.it - 26. Dezember 2013

    […] bei t3n kamen weitere Nebentätigkeiten hinzu. Über einige habe ich hier geschrieben (heise, Verisign), über andere […]

Schreibe einen Kommentar

Text formatting is available via select HTML. <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*